Einrichtungsleitbild auf einen Blick:

  • Uns verbindet die Liebe zum Menschen.
  • Die Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren eigenen Lebensgeschichten, ihren persönlichen Bedürfnissen und Möglichkeiten stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit.
  • Wir leben einen kooperativen Führungsstil, in dem Transparenz und Eigenverantwortung jedes Einzelnen eine zentrale Rolle spielen.
  • Wir arbeiten fachlich kompetent nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.
  • Wir begrüßen und unterstützen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Wir begegnen allen Menschen, die bei uns leben und arbeiten, mit Respekt und Werlschätzung.
  • Wir sehen unser Haus als einen Ort der Begegnung.
  • Wir schätzen Familienangehörige, Freunde, sowie andere Personen aus dem sozialen und kirchlichen Umfeld der Bewohnerinnen und Bewohner als unersetzliche Bezugspersonen.
  • Wir arbeiten gezielt mit unseren Partnern zusammen.
  • Wir begleiten die Bewohnerinnen und Bewohner auf ihrem Lebens- und Glaubensweg und geben ihnen seelsorgliche Unterstützung.
  • Wir verstehen Krankheit und Sterben als Teile des Lebens ...

Präambel

st-kilianDas Altenzentrum St. Kilian ist eine Einrichtung der Caritas in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde St. Kilian in Letmathe. Es ist ein Haus zum Wohnen und Leben für alte Menschen in häuslicher Atmosphäre. Unser Einrichtungsleitbild basiert auf dem christlichen Menschenbild, das unser Handeln im Altenzentrum St. Kilian bestimmt.

Für den Christen ist und bleibt der Mensch ein Geschöpf Gottes, als Person einzigartig und in seiner Würde unantastbar. Wir achten ein personbestimmtes Leben bis in die letzte Lebens- phase hinein.

Das Einrichtungsleitbild des Altenzentrum St. Kilian soll in erster Linie eine Orientierungshilfe nach innen sein. Es soll den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Orientierung für ihren Dienst bieten und den Leitungsverantwortlichen aller Bereiche Kriterien für ihre Entscheidung an die Hand geben.

Es will deutlich machen, wer wir sind und was uns motiviert, was wir tun wollen und wie wir unsere Aufgabe in Kirche und Gesellschaft sehen.

Darüber hinaus will das Einrichtungsleitbild aber auch Orientie- rungshilfe nach außen sein, das die Arbeit des Altenzentrum St. Kilian transparent macht. Sowohl die Innen- wie Außenschau unseres Einrichtungseitbildes weisen auf die Möglichkeit, unsere Arbeit an unserem Einrichtungsbild zu messen und ihre Standards im Vergleich zu anderen Einrichtungen durch vergleichbare Überprüfbarkeit zu garantieren.

Um die Standards zu halten, werden alle bestehenden Arbeitsabläufe regelmäßig überprüft, einerseits zu halten, andererseits sie möglichst zu verbessern und situationsgemäß den veränderten Bedingungen anzupassen.

Ausgehend vom Ist-Zustand erhält das Einrichtungsleitbild Optionen für die Zukunft , die es miteinander anzustreben gilt. Das vorliegende Einrichtungsleitbild wurde in einem breiten Diskussionsprozess, unter Mitwirkung der leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unter Einbeziehung des Seniorenbeirates, erarbeitet und von der Heimleitung des Altenzentrums St. Kilian und in Absprache mit dem Träger in Kraft gesetzt.


Einrichtungsleitbild

Der Respektund die Achtung vor dem Leben und der Lebenserfahrung der alten Menschen ist die gemeinsame Basis aller haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Altenzentrums St. Kilian. Als Grundlage, dienen uns hierfür das christliche Menschenbild und die "Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen".

Das Ziel aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es dazu beizutragen, dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner im Altenzentrum St. Kilian geborgen fühlen. Jede Bewohnerin und jeder Bewohner wird von uns als einzigartige Person mit ihrer eigenen Lebensgeschichte und Lebenswirklichkeit angenommen und individuell begleitet.

Wir übernehmen im Rahmen unserer Möglichkeiten die Tätigkeiten, die die Bewohnerinnen und Bewohner nicht selbst erbringen können. Art und Umfang der Unterstützung sind auf die Erhaltung und Stärkung der Selbständigkeit sowie vorhandener Fähigkeiten ausgerichtet. Hierbei sollten die bisherigen Gewohnheiten der Bewohnerinnen und Bewohner berücksichtigt werden. Motivierte und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Basis für die sach- und fachgerechte Erfüllung unserer Aufgaben.

Die Förderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch gezielte Fort- und Weiterbildung, sowie durch Supervision/Coaching=systematisches Überdenken beruflichen Handelns mit Unterstützung eines ausgebildeten Supervisors; hat die Veränderung des eigenen beruflichen Handelns und Erlebens zum Ziel. Es ist ein wesentlicher Bestandteil der Personalentwicklung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden an Entscheidungsprozessen beteiligt und durch eine zielorientierte Aufgabenstellung gefordert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen für die Durchführung ihrer Handlungen die Verantwortung. Kommt es auf Grund verschiedener Perspektiven und unterschiedlicher Interessen zu Konflikten, wird eine konstruktive zielführende Konfliktlösung angestrebt. Ausgebildete Mediatoren unterstützen bzw. fördern diesen Prozess.

Das Alterzentrum St. Kilian erbringt seine Leistung nach pflegewissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen und nach den Grundsätzen der Ökonomie und Ökologie. Durch Maßnahmen der internen und externen Qualitätssicherung werden die Qualität der erbrachten Leistungen und deren kontinuierliche Verbesserung gewährleistet. Hierbei leisten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Beitrag. Für neue Ideen sind wir aufgeschlossen. Daraus planen wir bedarfsorientierte Projekte und deren Umsetzung. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat für das Altenzentrum St. Kilian eine wichtige Bedeutung. Um eine hohe Lebensqualität unserer Bewohnerinnen und Bewohner sicher zu stellen und auf deren individuelle Bedürfnisse noch besser eingehen zu können, sind ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ("Gelbe Damen") ein wichtiger Bestandteil unserer Einrichtung, Sie werden von unserem Sozialdienst fachlich begleitet, unterstützt und in das bestehende Kommunikationssystem eingebunden.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein wertvolles und bereicherndes Bindeglied für das Altenzentrum St. Kilian. Die Menschen die zu uns kommen haben uneingeschränkt Anspruch auf Respektierung ihrer Würde und Einzigartigkeit. Besonders die Menschen die Hilfe und Pflege benötigen, dürfen in ihrer besonderen Lebenssituation in keiner Weise benachteiligt werden. Auch wenn gesundheitliche Beeinträchtigungen bestehen, wird die Gestaltung eines sinnerfüllten lebens sowie die Beibehaltung individueller Lebensgewohnheiten ermöglicht und gefördert. Insbesondere dementiell erkrankten Bewohnerinnen und Bewohner werden durch qualifiziertes Fachperonsal unterstützt und begleitet, mit dem Ziel, die Lebensqualität zu erhöhen und Teilhabe an der Gemeinschaft zu ermöglichen. Der Dienst- geber und die Führungskräfte stärken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit, unterstützen sie bei der Weiterentwicklung ihrer beruflichen Kompetenzen und sind auf eine gute Zusammenabeit mit- und untereinander bedacht.

Darunter ist sowohl die Begegnung nach innen als auch nach außen zu verstehen. Durch unsere Gastfreundschaft gegen- über Vereinen, Schulen, regionalen Chören, Kindergärten etc. wird die Integration der Bewohnerinnen und Bewohner in das gesellschaftliche Leben unserer Pfarrgemeinde und dem Ort Letmathe gefördert. Die generationsübergreifende Zusammenarbeit mit den Kindergärten St. Kilian und St. Josef, sowie der Hauptschule Letmathe ist stellvertretend für einige Projekte zu nennen. Den Bewohnerinnen und Bewohnern ermöglichen wir kulturelle Erlebnisse innerhalb und außerhalb unseres Hauses.


Durch die Einbindung der Bezugspersonen in den Alltag wird versucht am bisherigen Leben der Bewohnerinnen und Bewohner anzuknüpfen. Den Angehörigen wird die aktive Teilnahme am Leben in der Einrichtung angeboten; kooperative Zusammenarbeit und Beratung sind dabei wichtige Elemente. Besucherinnen und Besucher sind uns jederzeit willkommen. Durch wirksame Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern und durch Vernetzung soll eine umfassende und reibungslose Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner erreicht werden. Darüber hinaus werden durch die Bündelung von Kompetenzen positive Auswirkungen erzielt.

Die Bewohnerinnen und Bewohner werden auf Wunsch seelsorglich begleitet. Angebote der Seelsorge knüpfen an die Lebenserfahrung und die individuellen Gewohnheiten an. Religiöse Ausdrucksformen sollen den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner entgegen- kommen und die Traditionen des Kirchenjahres aufgreifen. Die Hauskapelle ist ein Ort des persönlichen und gemeinsamen Lebens.

Die individuelle Wegbegleitung unserer Bewohnerinnen und Bewohner ermöglicht Krankheit und Sterben in Würde. Die Begleitung der Angehörigen, sowie die würdige Gestaltung des Abschiedes haben einen hohen Stellenwert. Dieses findet sich in unserem Konzept Abschiedskultur wieder.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeit und unsere Ziele erfahren möchten, sprechen Sie uns gerne an. Wir sind für Sie da.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unserer Internetseite. Schauen Sie sich gerne um und lernen Sie uns näher kennen. Wir freuen uns auch über Einträge in unser Gästebuch.